Zu Inhalt springen
International shipping options available - please allow up to two working days handling time on all orders
International shipping options available - please allow up to two working days handling time on all orders
Ben Beckwith

Weniger ist mehr! (Ben Beckwith Gastblog)

Weniger ist mehr: Ein Konzept, das in der Fischerei oft übersehen wird. Ich bin, wie viele, oft schuldig, das Fischen eines Tages zu kompliziert zu machen. Das große Angebot an Fliegen, Leinen und Ausrüstung macht das Packen von Licht zu einer ziemlichen Herausforderung. Für die Wettkampfangler da draußen ist es jetzt wichtig, Optionen zu haben, um die Fähigkeit zu maximieren, sich auf dem Wasser anzupassen und alle Basen abzudecken. Für Vergnügungstage fand ich es jedoch viel angenehmer, es einfach zu halten.
Mein guter Freund Oscar Boatfield von Bear Fly Fishing führte mich in diesen einfacheren Ansatz ein - das Minimum an Bären. Anfangs war ich skeptisch. Ich hatte mich ziemlich daran gewöhnt, all die Extras in meiner Angelweste zu haben, die ich ohne alles etwas nackt fühlte! Als ich jedoch anfing, diesen Ansatz umzusetzen, stellte ich fest, dass sich meine Fangquoten erheblich verbesserten. Mit nur einer Handvoll meiner Lieblingsfliegen bewaffnet, verschwendete ich keine Zeit mehr damit, durch mehrere Fliegenboxen zu waten, was dazu führte, dass weniger Zeit für die Auswahl der Fliegen und mehr Zeit für das Fangen von Fischen zur Verfügung stand.
Nachdem ich mit diesem Ansatz auf den Flüssen Erfolg hatte, dachte ich, ich würde sehen, wie er sich auf stillen Gewässern und Stauseen verhält. Zu diesem Zweck ging ich zu einem der besten Stauseen des Landes - dem Farmoor Reservoir in Oxfordshire. Es ist vielleicht nicht die malerischste Fischerei, aber was ihr an Ästhetik fehlt, macht sie mit der sensationellen Fischerei, die sie zu bieten hat, sicherlich wieder wett.
Während der nationalen Sperrung hatte ich Juckreiz, einen Tag lang angeln zu gehen. Sobald die Beschränkungen aufgehoben wurden, buchte ich schnell einen Tag in Farmoor. In gespannter Erwartung auf einen Tag auf dem Wasser habe ich die Berichte aus der Fischerei genau beobachtet. Einer, der auffiel, war von Ben Worley beim Upavon Fly Fishing . Er hatte eine enorme Reise, am Tag vor meinem Besuch. Nach einem guten Gespräch am Abend zuvor traf ich den Bindepult und band einige wichtige Dinge in letzter Minute zusammen.
Bei der Ankunft in der Fischerei waren die Bedingungen nicht ideal. Strahlender Sonnenschein und leichte Winde. Die "üblichen Stellen", das obere Ende von F2, wo sich die alten Käfige befanden, und die erste Seite von F2 neben dem Hauptparkplatz waren bereits überlaufen. Deshalb habe ich mich entschlossen, diese Gebiete zu meiden, weil sie in den letzten Tagen schwer getroffen wurden. Wenn ich an einem Ort fische, an dem wahrscheinlich weniger Druck herrscht, würde ich theoretisch einen verbindlicheren Steinbruch abdecken.
Unter Beibehaltung meiner simplen Initiative stellte ich eine 10ft 7w Rute mit einer Airflo 12ft Slow Mückenspitze auf. Eine der 3 Zeilen, die ich bei mir hatte. Von diesem hatte ich einen 3-Fliegen-Wurf, der 5 Fuß voneinander entfernt war. Zwei Diawl Bachs und ein FNF FAB auf den Punkt. Die meisten Leute glauben, dass Betonschalen wie Farmoor völlig ohne Merkmale sind! In bestimmten Abständen vom Ufer gibt es jedoch unterirdische Leisten oder Abhänge, an denen die Fische häufig patrouillieren. In der Lage zu sein, diese effektiv zu fischen, kann den Unterschied zwischen einem guten und einem großartigen Tag ausmachen. Ich begann mit einem kurzen Casting und deckte diesen ersten "Drop-Off" ab.
 
Ich fische lieber Nymphen völlig statisch! Bleiben Sie einfach mit ihnen in Kontakt und warten Sie darauf, dass die Leitung eng wird. Bei meinem ersten Wurf wurde meine Leine eng und ich war in meinem ersten Fisch des Tages. Nach einem temperamentvollen Kampf zierte ein schöner, gut ausgebesserter Fisch von etwa 2,5 Pfund mein Netz. Dies war bei meinen nächsten 5 Würfen der Fall, wobei alle Fliegen genommen wurden. Ich beurteile eine Methode im Allgemeinen nach einer Regel von 3. Eine ist ein Zufall, zwei ist ein Zufall und 3 ist eine Methode. Allerdings war 5 in so vielen Casts einfach albern!
 
Meine Methode fing konsequent an, bis sich andere Angler um mich versammelten. Der erhöhte Druck drückte den Fisch heraus. Die einfache Lösung bestand darin, ein wenig weiter auszutreiben, um sie zu erreichen. Ich habe die gleiche Taktik und die gleichen Fliegen angewandt, und mein erster langer Wurf sah eine Verdoppelung der Nymphen und kurz darauf einen weiteren Fisch auf der FAB. Bestimmte Muster stachen heraus, aber die Präsentation war der Schlüssel. Die 12ft langsame Spitze brachte 3-4 Fische in mein Netz im Vergleich zu anderen 1er oder 2er im gleichen Zeitrahmen, wenn sie unterschiedliche Leinen verwendeten.
Als ich in 2 Stunden 20 Fische angelandet hatte, beschloss ich, für ein Mittagessen anzuhalten, und ging dann weiter um den Stausee herum, um neue Fische zu finden. Die Gegend um die alten Käfige hatte viel Druck gesehen und es zeigte sich! Sehr wenige Stangen bogen sich, und viele Angler bewegten sich in verschiedene Bereiche des Reservoirs.
 
Da der Fisch viel Druck hatte, beschloss ich, kleiner und leichter zu fischen. Mein 10lb Fluorkohlenwasserstoff änderte sich auf 7lb und ließ meine Nymphen auf # 12 fallen. Außerdem musste sich mein FAB lösen. Wo ich vorher ziemlich helle Muster verwendet hatte, wechselte ich zu verwaschenen Farben. Noch einmal, indem ich nur eine kleine Schachtel Fliegen hatte, minimierte ich meine Zeit bei der Auswahl von Mustern und meine Fliegen verbrachten mehr Zeit im Wasser! Bei der Änderung kamen mehrere weitere Fische ins Netz. Wieder die gleiche Methode anwenden, um auszutreiben und einfach mit meinen Fliegen in Kontakt zu bleiben. Statik war der Schlüssel! Um 17:30 Uhr hatte ich über 30 Fische mit ein paar GROSSEN Fischen ins Netz gestellt!
Ein großartiger Tag und ein Beweis für den Erfolg eines vereinfachten Ansatzes.
 
Enge Linien Ben.
 
Ben Beckwith ist ein aufstrebender junger Fliegenfischer, der weiterhin mit seinem innovativen, modernen Ansatz beim Fliegenfischen beeindruckt. Er ist ein versierter Fliegenbinder. Kontaktieren Sie ihn über Facebook oder per E-Mail an beckersb16@gmail.com, um maßgeschneiderte Flugbestellungen zu erhalten.
Vorheriger Artikel Ursprünge der bionischen Ameise (Lance Egan Guest Blog)
Nächster Artikel Die Äsche-Gesellschaft - River Nadder Teffont Fishing Club

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentare müssen genehmigt werden, bevor sie erscheinen

* Erforderliche Felder